Umwelt und Raumordnung


Preis für vorbildliche Umweltarbeit

  Antrag unter: www.lsb-brandenburg.de oder direkt hier

Obmann

Wilfried Heydebreck
Potsdamer Straße 132
14542 Werder / H

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel: 03327-40966
Funk: 0172 /  9759374

 

Umweltinitiativen

Blaue Flagge 
Seit 1987  wird in Zusammenarbeit mit der F.E.E. die "Blaue Flagge" vergeben.
Die Auszeichnung wird verliehen, wenn bestimmte Anforderungen bezüglich des Umweltmanagements, der Umweltkommunikation erfüllt sind, ausreichende Entsorgungsbereiche für (Sonder-)Abfälle und Abwasser und die standardgemäßen Sicherheitsaspekte beachten werden.
Die  BLAUE FLAGGE ist das erste gemeinsame Umweltsymbol, das für jeweils ein Jahr vergeben wird.

Die Kampagne wird durchgeführt für:
Blaue Flagge
Blaue Flagge


Sportboothäfen
,
Strände, Badestellen an Binnenseen.
VBS-Vereine mit erworbener Blauer Flagge: 2010:                  Potsdamer Seglerverein, (12.x)
                             SG Segeln  Potsdam, (9.x)
                            
Bewuchsmessungen in Häfen:
Die vom DSV in Zusammenarbeitung mit Forschung und Industrie initierten Bewuchsmessungen werden 2008 mit Unterstützung folgender vereine durchgeführt:
Werbellinsee:       SVStahl Finow e.V.
Scharmützelsee:  Saarower Segler-Verein am Werl e.V.
Schwielochsee:    SG Schwielochsee
Schwielowsee:       SGSegeln Potsdam
 

Raumordnung

Neue Segelreviere:
Schlabendorfer See: im Aufbau  
WSV Schlabendorf bereits gegründet
Sondergenehmigung f. begrenzte Seenutzung 2009
Hafen von LAUBAG errichtet.
Gräbendorfer See:  Segel- u. Wassersportverein 2008 gegründet
Fischereientschädigungen:
Im Revisionsverfahren 07/08 mit Brandenburger Vereinen  Fischereigebühren für Stegnutzer weitgehends abgewendet
siehe auch www.dsv.org
WSA-Nutzungsentgelte:
Der Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages, Dr. Peter Dankert, die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) Karin Roth, der Bundestagsabgeordnete Swen Schulz stellten den Wassersportverbänden am 10. Februar 2009 eine unbürokratische Reglung der neuen Nutzungsentgelte vor, die von den gemeinnützigen Wassersportvereinen für angepachtete bundeseigene Wasserflächen zu zahlen sind. Sie sieht vor, dass den gemeinnützigen Wassersportvereinen einen Ermäßigung von 75 % auf die nach der letzeten Verwaltungsvorschrift berechneten Pachten gewährt wird. In Härtfällen kann die  Anpassung gestaffelt werden. Die Reglung gilt ab 2010 und steht noch unter dem Vorbehalt der Haushaltberatung für 2010.
Rückfragen und neue Informationen der Vereine bitte an die Geschäftsstelle,
siehe auch www.dsv.org
 
 
 
 
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Antrag-Umwelt.doc)Antrag-Umwelt.doc[Antrag Umwelt]20 kB
Zum Seitenanfang